Was ist die technische Analyse bei Kryptowährungen?

Die technische Analyse wird als eine Reihe von Techniken definiert, deren Ziel es ist, den künftigen Preis oder Kurs eines bestimmten Vermögenswerts vorherzusagen. Dabei kann es sich um Wertpapiere, Waren oder Währungen handeln. Die technische Analyse ist eine der beliebtesten Methoden, um den zukünftigen Preis von Bitcoin zu bestimmen. Der erste Teil dieses Artikels stellt die allgemeinen Merkmale der technischen Analyse vor, während der Rest Indikatoren und Muster vorstellt, die relativ häufig für die BTC-Analyse verwendet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier: https://www.specficnz.org/technische-analyse-kryptowaehrungen/

Eine kurze Beschreibung der technischen Analyse

Der Zweck der technischen Analyse besteht darin, den Zeitpunkt abzuschätzen, zu dem ein Anleger sich für den Kauf oder Verkauf eines Vermögenswerts entscheiden sollte. Die technische Analyse basiert auf der statistischen Analyse. Um die allgemeinen Merkmale der technischen Analyse zu vereinfachen, gehen die verwendeten Modelle davon aus, dass sich der Aktienkurs nach wiederkehrenden Mustern verändert.

Diese Muster können die Form von geometrischen Figuren annehmen, die auf dem Diagramm abgelesen werden können, oder die Form von Berechnungen, die auf der Grundlage von statistischen Indikatoren durchgeführt werden. Die technische Analyse geht davon aus, dass die Preise Trends unterliegen, dass sich die Geschichte wiederholt und dass auf der Grundlage historischer Daten Prognosen für die Zukunft gemacht werden können.

Der Unterschied zur Fundamentalanalyse besteht darin, dass bei der technischen Analyse makroökonomische Faktoren nicht berücksichtigt werden. Die Daten, die zur Vorhersage der künftigen Bewertung verwendet werden, werden direkt aus dem Diagramm abgelesen. Obwohl sich die technische Analyse deutlich von der Fundamentalanalyse unterscheidet, können beide Methoden natürlich gleichzeitig angewendet werden. Die Fundamentalanalyse beantwortet die Frage, welcher Vermögenswert es wert ist, gekauft oder verkauft zu werden, während die technische Analyse erklärt, wann man dies tun sollte.

Bitcoin – Technische Analyse der Kryptowährung

Bitcoin ist eine Kryptowährung, von der fast jeder schon einmal gehört hat. In der Zwischenzeit ist anzumerken, dass es 2009 erstmals eingeführt wurde. Das bedeutet, dass die Geschichte der beliebtesten Kryptowährung noch recht kurz ist.

Das Hauptprinzip seiner Funktionsweise ist, dass es sich um eine dezentralisierte Kryptowährung handelt. Im Falle von Standard-Fiat-Währungen basiert das Funktionieren der Währung auf dem Vertrauen in einen zentralen Emittenten. Im Fall von Bitcoin ist die Situation völlig anders und hier ist die Sicherheit der Peer-to-Peer-Netzwerktopologie die Grundlage. Für den Betrieb des Netzwerks wird die Blockchain-Technologie verwendet, die die Sicherheit der Transaktionen gewährleistet. BTC ist nicht mit Banken oder Regierungen verbunden.

Wer Bitcoin (BTC) besitzt, hat seinen eigenen kryptografischen Schlüssel, mit dem er Geld annehmen und empfangen kann. Die Transaktionen können über eine Software auf einem Computer, einem Smartphone oder einer so genannten Cold Wallet für Hardware durchgeführt werden.

Ein sehr charakteristisches Merkmal von BTC ist die Begrenzung des Angebots an BTC-Einheiten auf 21 Millionen Einheiten, was einen starken deflationären Druck ausübt. Experten schätzen daher, dass es sich um eine Kryptowährung handelt, die nicht der Inflation unterliegt.

BTC-Preisanalyse – Kombination von technischer Analyse und Fundamentalanalyse

Der starke Deflationsdruck bedeutet, dass viele Menschen in Bitcoin eine Möglichkeit sehen, den Wert des Geldes über einen längeren Zeitraum zu erhalten. Die meisten Menschen, die sich für Bitcoin interessieren, betrachten ihn als eine Investition. Es ist erwähnenswert, dass es sich hierbei um einen Vermögenswert handelt, der extrem anfällig für eine Blase ist, insbesondere da Bitcoin (BTC) stetig an Popularität gewinnt.

Daher überlegen viele Anleger, wann der richtige Zeitpunkt für einen Ein- und Ausstieg mit unterschiedlichen Bewertungsmethoden gekommen ist. BTC-Analyse ist ein spannendes Spiel, weil der Preis dieser Kryptowährung ständig schwankt. Natürlich gibt es Unterschiede in der Bewertung zu jedem anderen Finanzinstrument, aber gerade Kryptowährungen zeichnen sich durch eine extrem hohe Volatilität aus.

Ein Dutzend Jahre des Bestehens von BTC und anderen Kryptowährungen haben deutlich gezeigt, dass die Marktdynamik im Vergleich zu dem, was auf dem Aktienmarkt oder dem Devisenmarkt zu beobachten ist, viel lebhafter und turbulenter ist, was sich natürlich deutlich auf das Anlagerisiko auswirkt.

Technische Analyse von Kryptowährungen – welche Signale sollte der Anleger beachten?
Manchmal versuchen Anleger, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg oder Ausstieg aus einer Investition auf der Grundlage makroökonomischer Entwicklungen und eingehender Branchennachrichten vorherzusagen. Nachfolgend finden Sie einige Beispiele, die jemandem, der den sich ständig ändernden BTC-Preis beobachtet, sicherlich nicht entgehen können.

Kauf von Bitcoin (BTC) von Institutionen oder großen und anerkannten Unternehmen;
Informationen über die Verwendung von BTC zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen (z. B. Informationen über die künftige Implementierung der Unterstützung von Kryptowährungen in den PayPal-Zahlungsprozessor);
Interesse an Bitcoin von Technologieunternehmen, z.B. aus dem Fin-Tech-Sektor;
Informationen über Konjunkturpakete (z. B. Unterzeichnung des Joe Biden Act in Höhe von 1,9 Billionen Dollar, die im Rahmen des “Coronavirus Relief Package” verwendet werden sollen);
Das Auftreten verschiedener Ereignisse außerhalb der Finanzwelt, die sich auf die Finanzmärkte auswirken (z. B. die COVID-19-Epidemie);

Der Kauf von BTC durch Personen, die in der Welt der Finanzen oder des Unternehmertums als Persönlichkeiten bekannt sind. Ein Beispiel dafür ist Elon Musk, der den BTC-Preis mit wenigen Informationen auf Twitter in die Höhe treiben konnte;

  • Inflationsdaten in Fiat-Währung;
  • Daten zur Geldumlaufgeschwindigkeit;
  • Daten über die Neudruckrate des Geldes;

Erhöhen oder verringern Sie die Anzahl der Kryptowährungs-Geldbörsen. Zum Beispiel gab es 2017 zusammen mit dem Boom von BTC einen deutlichen Zustrom neuer Wallets;

Weitere verschiedene Arten von makroökonomischen Daten und Nachrichten aus der Welt der Finanzen und Technologie …
Dies sind nur einige Beispiele für Informationen, die Menschen, die in den letzten Jahren in BTC investiert haben, interessiert haben. Dies ist jedoch nicht das, worauf sich die technische Analyse hauptsächlich konzentriert. Die technische Analyse ist eine eher mathematische Methode der Vermögensbewertung.

Die meisten der oben genannten Informationen haben Auswirkungen auf die langfristige Anlagestrategie, während die technische Analyse Instrumente verwendet, die sowohl für kurzfristige als auch für langfristige Strategien nützlich sein können.

Natürlich muss die Bewertung von BTC und anderen Kryptowährungen nicht immer mit historischen Daten korreliert werden, so dass die einzige vernünftige Lösung eine geschickte Kombination von Marktinformationen und technischer Analyse zu sein scheint. Mit anderen Worten: Die Bewertung einer Kryptowährung kann sicher auf der Grundlage der fundamentalen und technischen Bewertung erfolgen. Dennoch verwenden nicht alle Kryptowährungsfans eine Kombination aus beiden Methoden.

Grundlegende Indikatoren für die technische Analyse auf dem Markt für Kryptowährungen

 

Trend

BTC kann sich in drei Richtungen bewegen – Sie können sehen, wie er steigt, fällt oder bleibt. Wenn der Trend nach oben geht, sprechen wir von einem Bullenmarkt, bei einem Abwärtstrend von einem Bärenmarkt. Manche Menschen folgen dem Trend und treffen auf diese Weise Kauf- und Verkaufsentscheidungen.

Es sei daran erinnert, dass ein Merkmal von BTC und anderen Kryptowährungen darin besteht, dass es innerhalb eines Trends viele Korrekturen und Rücknahmen gibt, so dass viele Anfänger denken könnten, dass der Trend gebrochen wurde, was eine falsche Beobachtung ist.

Ein Aufwärts- oder Abwärtstrend kann sogar mehrere kleinere Umkehrungen enthalten. Für Anleger, die bereits einige Zeit mit der Analyse des BTC-Kurses verbracht haben, ist dies sehr offensichtlich, aber für Anfänger können kleine Schwankungen innerhalb eines größeren Trends ein großes Hindernis sein, einen kühlen Kopf zu bewahren und an der zuvor angenommenen Investitionsstrategie festzuhalten.

Gleitender Durchschnitt

Ein gleitender Durchschnitt ist ein häufig verwendeter Indikator für die Vorhersage des BTC-Preises. Das Prinzip des gleitenden Durchschnitts erlaubt es, kurzfristige Kursschwankungen auszuschließen, so dass das Ergebnis nicht durch kurzfristige Schwankungen, die für Kryptowährungen typisch sind, gestört wird.

Natürlich kann ein gleitender Durchschnitt über fast jeden beliebigen Zeitraum berechnet werden. Es hat sich jedoch bewährt, den Durchschnitt über 50, 100 oder 200 Tage zu berechnen. Natürlich ist der gleitende Durchschnitt kein gutes Maß, wenn sich die Analyse auf einen zu kurzen Zeitraum bezieht.

Wenn Sie gleitende Durchschnitte für BTC prüfen, stoßen Sie möglicherweise auf einen exponentiellen gleitenden Durchschnitt, der den jüngeren Daten im Diagramm mehr Gewicht verleiht. So reagiert der exponentielle gleitende Durchschnitt (EMA) empfindlicher auf aktuelle Marktnachrichten als der übliche sogenannte einfache gleitende Durchschnitt (SMA).

Darüber hinaus gibt es viele weitere Varianten gleitender Durchschnitte. Dazu gehören der gewichtete gleitende Durchschnitt (WMA) oder der gleitende Hull-Durchschnitt (HMA).

Gleitende Durchschnitte sind ein Maß, das als gutes Instrument zur Untersuchung der möglichen Preisdynamik und zur Untersuchung des Trends gilt. Sie müssen bedenken, dass der gleitende Durchschnitt ein nachlaufender Indikator ist und kaum für die Vorhersage künftiger Bewegungen geeignet ist.

Es handelt sich um eine Maßnahme zur Bestätigung eines sichtbaren Trends. Es ist wichtig zu wissen, dass Durchschnittswerte kein wirksames Instrument sind, wenn sich der Markt konsolidiert (Seitwärtstrend).

Wie können gleitende Durchschnitte interpretiert werden? Der Durchschnitt wird im Diagramm als unregelmäßig geformte Linien dargestellt. Eine beliebte Verwendung eines gleitenden Durchschnitts ist es, den kurz- und langfristigen Durchschnitt in einem Diagramm darzustellen.

Wenn der kurzfristige Durchschnitt den langfristigen Durchschnitt kreuzt (dies wird als Golden Cross bezeichnet), deutet dies auf einen Aufwärtstrend hin. Ist das Gegenteil der Fall, ist der Trend rückläufig (Todeskreuz).

Bei der Analyse des gleitenden Durchschnitts wird geprüft, wie weit der Durchschnitt vom aktuellen Zinssatz entfernt ist. Wenn der Kurs deutlich vom berechneten Durchschnitt abweicht, ist zu erwarten, dass sich der Kurs in dessen Richtung (nach oben oder unten) bewegt.

Was sollte man sonst noch über gleitende Durchschnitte wissen? Wenn das Diagramm zunehmend kurze Wellen auf dem kurzen Durchschnitt zeigt, bedeutet dies, dass eine Korrektur zu erwarten ist. Je flacher der gleitende Durchschnitt ist, desto schwächer ist der untersuchte Trend.